Referenzen

Pressemappe Pierre Pihl

20130503.SKP04V 20131031.SKS06V

„Das Singer-Songwriter-Duo setzt beim Musizieren auf den ganzen Körper und zaubert so wunderschöne und außergewöhnliche Melodien“
(Kölner Stadt-Anzeiger, 03/2013)

 

„Pierre setzt seine Spieltechnik sehr melodisch ein, perlende Pickings, flüssige Tappings und gestrummte Akkorde wechseln stets ab“
(Gitarre&Bass, 08/2013)

 

„Handmade inspration – Pierre Pihl spielt den Bass mit den Füßen und macht dazu Laptapping. Entgegen der mainstreamlastigen Ausrichtung der Musikindustrie „ein echter Hingucker“ und es hört sich auch noch verdammt gut an.“
(Newcomerradio Deutschland, 02/2013)

 

„Diese beiden Techniken, die nur von wenigen Musikern beherrscht werden, macht sich Pierre Pihl zu Eigen und schafft es, ein einmaliges Erlebnis für Augen und Ohren zu erzeugen.“

(Köln In-Sight, 03/2013)

 

„Max und Pierre (Köln) – Das gefühlvolle Singer-Songwriter-Duo Max und Pierre schafft es jedes mal mit ihrer Spielfreude das Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm aus Cover Songs, Balladen und selbst geschriebenen Songs zu begeistern. Von Fingerpicking, über Funk, bis hin zum Rock ist für jeden was dabei. Bei uns müssen sie zwar auf die Cover verzichten, werden aber dennoch überzeugen.“ Claudius- Liederwerk

 

„Nun folgte wieder eine völlige Änderung, was den Musikstil angeht: MAX UND PIERRE – deutsch- und englischsprachiger Acoustic im Pop- bis Rockbereich. An diesem Abend wurden die beiden von einem Schlagzeuger begleitet, ebenfalls Max, der für gewöhnlich kein „fester“ Bestandteil der Band ist. Das gelungene und harmonische Zusammenspiel und die sympathische Art der drei Jungs machte sie zum Sieger des Abends. Wir freuen uns auf euch in der Zwischenrunde und wünschen euch viel Erfolg für den weiteren Verlauf des Bandcontests.“
(SPH-Bandcontest Vorrunde)

 

„Nun ging es weiter mit MAX UND PIERRE, die sich etwas später noch als Sieger dieser Zwischenrunde feiern lassen durften. Mit ihren deutsch- und englischsprachigen Songtexten, ihrem mehrstimmigem Gesang und einer beeindruckenden Vielfalt und Klasse beim Spielen ihrer Instrumente gelang es ihnen das Publikum in ein kollektives Staunen zu versetzen. Bei so vielen begeisterten Gesichtern vor der Bühne, die allesamt mit Freude den Klängen der Band lauschten, war der Sieg der Publikumswertung im Anschluss nur noch Formsache.“
(SPH-Bandcontest Zwischenrunde)

 

„Als letzte Band lag es an MAX UND PIERRE dem Abend einen krönenden Abschluss zu geben – gesagt, getan. Mit ihren zwei Akustik-Gitarren und einem Percussionisten im Gepäck hatten die beiden Kölner spätestens nach einer Gitarreneinlage à la Andy McKee das Publikum und die Jury vollends überzeugt. Nicht verwunderlich also, dass Teile der Anwesenden schon die Songs der beiden mitsingen konnten.“ SPH-Bandcontest Regionalentscheid „Mit MAX UND PIERRE wurde es angenehm gesellig und familiär im Underground. Die drei lockeren Jungs schafften es mit einer unglaublichen Sympathie auf der Bühne zu stehen (bzw. zu sitzen), welche das Publikum nur freundlich gegenüber der Band stimmen konnte. Auch die Songs waren sehr detailreich und harmonierten immer perfekt mit den sehr unterschiedlichen Texten. Sehr souverän, weiter so!“
(SPH-Bandcontest Pre-Final)

 

„Nun fehlten uns nur noch zwei Bands und wie bisher, so jagte auch zum Schluss ein „musikalischer Leckerbissen“ den nächsten. MAX UND PIERRE, genauer gesagt 2 Mal Max und einmal Pierre, sorgten für die ruhigsten Klänge des Abends und bestachen mit ihrem akustischen Pop und Folk. Die Anwesenden wurden auch noch Teil einer echten Weltpremiere, als Pierre, außerhalb des SPH Bandcontests auch viel als begnadeter Solo-Gitarrist unterwegs, Lap Tapping auf der Gitarre „machte“ und gleichzeitig mit BEIDEN Füßen Bass spielte. Einfach unglaublich und dem Publikum krachenden und langanhaltenden Applaus wert! Ein weiteres echtes Highlight dieses Abends dank MAX UND PIERRE!“ –
(SPH-Bandcontest Finale)

 

„MAX UND PIERRE waren dann die vorletzte Band des Abends, und sie konnten begeistern – und das nicht nur auf Grund des wirklich genialen Gitarrenspiels, das sie selbe Person damit garnierte, nebenher noch mal Bass zu spielen – und zwar mit den Füßen. Ein Staunen ging durch die Reihen, jeder wollte das einmal gesehen haben. Aber nicht nur das war ein Grund, warum die Band überzeugte: sie zeigte viele Facetten, präsentierte sich vielseitig mit ihrer Songauswahl und auch die Lyrics, deren Bedeutung durch ausdrucksstarken und gefühlvollen Gesang nochmal hervorgehoben wurden, stießen besonders bei mir auf viel Begeisterung. „
(Stalker-Magazine Carina Ullmann)

 

„EIN PERFEKTER ABSCHLUSS: … eines mehr als vielseitigen POPMOTOR Erlebnisses kommt von MAX UND PIERRE. Welch faszinierender Einstieg in ein wunderbares Set musikalischer Präzision aus dem Singer /Songwriter Land. Während Pierre jenseits von allen Folk Klischees bezaubernde Saiteneinfälle liefert und nebenbei auch noch mit den Füssen einen E-Bass spielt, präsentiert sich Max unter Anderem auch als charismatischer Sänger und Mundharmonikaspieler, dem man hingerissen und gespannt an den Lippen hängt, um bloss keine Silbe der Texte zwischen Entertainment und Melancholie zu verpassen. Überhaupt scheinen die zwei Kölner alles zu können, wenn man ihnen nur Zeit und eine Bühne schenkt.“ –
(Popmotor Vorrunde)

 

Referenzen:

-Hamburg 1 Frühcafé (03/2014)
-Frankfurter Rundschau (03/2014)
-Berliner Zeitung (03/2014)
-Mallorca-Tour (11/2013)
-Inselradio (11/2013)
-Kölner Stadtanzeiger (11/2013)
-CenterTV (10/2013)
-RTL Punkt 12 (10/2013)
-RTL Hessen (10/2013)
-SWR1 (10/2013)
-Radio Bob (09/2013)
-Antenne Mainz 106.6 (09/2013)
-Wiesbadener Tagblatt (08/2013)
-“Esperanza” ist Titelsong der TV-Spot Kampagne von Bündnis 90/ Grüne Hessen
-3-seitiger Artikel in Gitarre&Bass (08/2013)
-Dreharbeiten mit Dr. Volkmar Kramarz fürs WDR mit dem Lied “Alte Zeiten” (06/2013)
-Interview  CityVision mit Pierre Pihl (04/2013)
-Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger (03/2013)
-Interview Köln In-Sight mit Pierre Pihl (03/2013)
-Interview CenterTV mit Pierre Pihl (01/2013)
-Artikel in der Idsteiner Zeitung (11/2011)